Adresse:
Garstedter Weg 274
22455 Hamburg-Niendorf

Telefon:
040 / 55 20 40 88
Praxis Notdienst:
0173 / 998 60 72
Fax:
040 / 57 14 85 02

Offene Sprechstunde:
Mo.-Fr. 8-10 u. 15-19 Uhr

Terminsprechstunde:
Mo.-Sa. 10-12 Uhr
zahnheilkunde
Zahnheilkunde

In unserer Praxis zählen Zahnbehandlungen zu den täglichen Routineeingriffen. Hierzu zählen v.a. die Zahnsteinentfernung
bei Hund und Katze. Dieser Eingriff erfolgt grundsätzlich unter Narkose, da die meisten Tiere diese Behandlung im Wachzustand nicht tolerieren. Erkennen wir während des Vorgangs weitere Zahnerkrankungen können diese gegebenenfalls gleich mitbehandelt werden.

Der Besitzer kann erste Zahnprobleme häufig schon an kleinen Hinweisen erkennen, wie z.B. Mundgeruch. Hunde und Katzen fressen in der Regel trotz Zahnschmerzen und Zahnfleischent-
zündungen.

Erst wenn massive und längerfristige Probleme in der Mundhöhle auftreten, ändern sich Fress- und Kauverhalten. Prophylaxe ist daher sehr wichtig! Der Besitzer kann einiges für die Zahngesundheit seines Tieres tun: Für Hunde gibt es zahlreiche Kauhilfen, die bei der Zahnreinigung helfen. In besonderen Fällen empfehlen wir die Zähne des Hundes mit einer Zahnbürste zu putzen. Auch für Katzen gibt es spezielle Kauhilfen, die man ausprobieren kann. Außerdem sollte einmal jährlich eine Zahnkontrolle durch den Tierarzt erfolgen.
Bei kleinen Hunderassen, je nach Fressverhalten oder bei Tieren mit chronischen Zahnfleischproblemen sind Untersuchungen mehrmals im Jahr anzuraten.

Die Zahnheilkunde bei Heimtieren ist gesondert zu betrachten. Die häufigste Ursache für Inappetenz bei Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster, Ratte und Chinchilla sind Zahn- und Kieferfehlstellungen. Bei allen Nagetieren, Kaninchen und Hasen wachsen die Zähne zeitlebens und daraus ergeben sich spezielle Zahnprobleme. Ein zu langes Wachstum wird durch gegenseitigen Abrieb der Zähne verhindert. Dieser Abrieb ist jedoch nur durch einen ausreichend hohen Rauhfutteranteil (z.B. Heu) zu gewährleisten. Dennoch können auch bei optimaler Ernährung Zahnfehlbildungen, wie z.B. Zahnspitzen und Zahnfehlstellungen entstehen. Bleiben diese unentdeckt, verursachen sie starke Schmerzen, so dass die Tiere inkorrekte Kaubewegungen durchführen. Daraus können sich weitere Zahnfehlstellungen ergeben – ein Teufelskreis beginnt. Letztendlich nimmt das Tier keine Nahrung mehr auf.

Kontrollieren Sie daher täglich, ob Ihr Tier genügend Futter aufnimmt. Eine wöchentliche Gewichtskontrolle mit der Waage kann helfen, einen Gewichtsverlust rechtzeitig zu erkennen.­ Ein Kürzen der Schneidezähne ist bei Heimtieren in der Regel ohne Narkose oder Sedation möglich. Eine Korrektur der Backenzähne hingegen ist ausschließlich in Narkose oder Sedation möglich. Ziel einer Zahnbehandlung bei Heimtieren ist die Wiederherstellung einer normalen Schlussbissstellung der Zähne, so dass ein natürlicher und ungestörter Kauvorgang möglich ist.